Sichere Zeichen

Wer anderen Scheuklappendenken, Verbohrtheit, Verlegungung der Realität oder gar bezahlte Propagandalügen unterstellt, sollte ja eigentlich in der Lage sein, auf kritische Fragen zu den eigenen Behauptungen plausible Antworten zu liefern.

Sollte.

Sauberer Himmel” behauptet zum soundsovielten Male, dass die in der Chemtrail-Szene sogenannten Achterschleifen ein eindeutiges Zeichen für Chemtrails seien. Freilich zum soundsovielten Male ohne auch nur die geringste Begründung, warum das eigentlich so sein sollte. Wenn den Chemmies daran gelegen ist, ernst genommen zu werden, dann sollten sie sich bemühen, die folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Wie funktioniert diese angebliche Sprühvariante eigentlich? Was genau führt dabei zu diesen seltsamen, schraubenwendelartigen Verdrehungen in den “Chemtrails”? (Das sollte schon etwas sein, was bei einem normalen Flugzeugtriebwerk nicht gegeben ist. Denn sonst hätte sich das mit dem “eindeutigen Zeichen” erledigt.)
  2. Warum wird diese angebliche Sprühvariante eigentlich eingesetzt? (Das muss schon triftige Gründe haben, wenn erfahrene Geheimdienste mit praktisch unbegrenzten Mitteln dafür in Kauf nehmen, dass deshalb jeder Schrebergärtner ein “sicheres Zeichen” für etwas streng geheimes mit bloßem Auge erkennen und mit seiner Smartphone-Kamera dokumentieren kann.)
  3. Was ist an der (allgemein bekannten) konventionellen Erklärung für diese Erscheinung falsch? (Da bin ich gespannt. Die ist nämlich allgemein anerkannt und physikalisch plausibel. Und sie müsste schon falsch sein. Denn wenn normale Flugzeuge auch solche Formen erzeugen könnten, wäre es ja kein “sicheres Zeichen” mehr, gelle?)

Das seltsame an Verschwörungstheoretikern ist, dass sie bei aller Mühe, die sie in die Untersuchung von Proben und in Formschreiben an Behörden investieren, sich nie die Mühe machen, solche Fragen einmal sauber und schlüssig zu beantworten. Und das ist ein sicheres Zeichen – wo wir schon dabei sind – für eine Verschwörungstheorie.

Warum? Ganz einfach, das genau ist der Punkt, in dem sich Verschwörungsdenken von systematischem, rationalen Denken unterscheidet. Rationales Denken würde bedeuten, dass man zunächst zu erklären versucht, wie das beobachtete zustande kommt. Und erst dann zieht es weiterreichende Schlussfolgerungen. Verschwörungsdenken dagegen deklariert alles, was der Verschwörungstheoretiker sich nicht erklären kann, zu einem “sicheren Zeichen” für die Verschwörungstheorie. Die angeblichen “Achterschleifen” (der korrekte Ausdruck ist Wirbelschleppen) werden als “sicheres Zeichen” für die Verschwörung gewertet, nicht obwohl sondern weil die Verschwörungstheoretiker die oben genannten Fragen nicht beantworten können. Da ist etwas, was ich mir nicht erklären kann. Also muss eine Verschwörung dahinter stecken – das ist ungefähr das Denkmuster eines Verschwörungstheoretikers.

In Wirklichkeit sind diese “Achterschleifen” lediglich ein sicheres Zeichen dafür, dass Verschwörungstheoretiker eine relativ einfache Erklärung für ein alltägliches Phänomen nicht verstehen oder einfach ignorieren.

Das alles ist aber nicht nur ein sicheres Zeichen für eine Verschwörungstheorie sondern auch dafür, dass es sich um eine besonders schwache handelt. Denn ein weiteres Merkmal von Verschwörungsdenken ist Immunisierung. Die meisten Verschwörungstheorien finden nach und nach zu kritischen Fragen, die sich derart aufdrängen, Antworten aus der Verschwörungstheorie heraus bzw. durch neue Verschwörungstheorien. Die Chemmies blenden sie einfach aus  – obwohl die Mär von den “Achterschleifen” und ihrer angeblichen Beweiskraft nun auch schon einige Jahre durch die Szene geistert.

Das ist das eigentlich armselige an der Chemtrail-VT.

This entry was posted in Stimmt das? and tagged , . Bookmark the permalink.