Werner Schulz zieht seine Chemtrail-Behauptung zurück

Zu meinem Artikel “Die Verschwörungslobby und die Politik” erhielt ich bereits am 26. Juni den folgenden Leserbrief. Ich bitte um Verständnis, dass er seitdem liegen geblieben ist. Aber ich denke, er ist auch jetzt nicht weniger lesenswert.

Hallo Herr Nolden,

leider finde ich in ihrem Blog keine Kommentarfunktion. Daher auf diesem Wege. Ich bin kürzlich, genauso wie sie, auf diversen Truther-Blogs über den Auftritt von Werner Schulz auf dieser ominösen “Chemtrail-Konferenz” in Brüssel gestolpert.

Eigentlich hatte ich den Mann immer für vernünftig gehalten und vermutet, dass er aus Unkenntniss in eine “Falle” getappt ist. Daher habe ich ihn über abgeordnetenwatch.de um eine Stellungnahme gebeten. Diese hat er gestern online stellen lassen:

http://www.abgeordnetenwatch.de/werner_schulz-901-22782–f382067.html#q382067

Nach dieser Antwort bin ich mir da nicht mehr so sicher. Die verschwurbelte Ausdrucksweise ist Polititkern eigen. Doch weder gibt er darüber Auskunft, was das für eine Veranstaltung war, noch distanziert er sich eindeutig von der Chemtrailthese. Vielleicht können sie Schulz’ Antwort in ihren Blog einfließen lassen.

Viele Grüße
G. W.

Herzlichen Dank für die ergänzende Information.

Zunächst zur Kommentarfunktion

Diese existiert zwar, ich habe sie jedoch so eingestellt, dass sie nur die ersten 14 Tage nach Veröffentlichung des jeweiligen Artikels aktiv ist. Der Grund ist, dass nach dieser Frist erfahrungsgemäß der Spam sprungartig zunimmt und echte Beiträge hingegen nur noch selten kommen. Hinweise und Ergänzungen können aber natürlich auch danach jederzeit an die im Impressum angegebene eMail-Adresse gesandt werden. Nützliche oder interessante Hinweise werde ich ggf. selbst an den betreffenden Artikel anhängen, in neue Beiträge einfliessen lassen oder – wie in diesem Fall – im Volltext veröffentlichen.

Die Stellungnahme von Werner Schulz

Ein gewisser Wolfgang Helm hat, offensichtlich im Auftrag von M. d. B. Werner Schulz, eine Stellungnahme zu dessen Auftritt bei genannter “Chemtrail-Konferenz” abgegeben.

“Behauptungen, Werner Schulz habe bestätigt, dass Geoengineering bereits angewandt wird, beruhen offenbar auf einem Missverständnis.”

Ich denke schon, dass man dies als klares Dementi verstehen darf. Zumindest distanziert sich Herr Schulz damit ausdrücklich von dem, was die Verschwörungstheoretiker ihm in den Mund legen.

Weiter heißt es:

“In seinem Beitrag bei der Anhörung im Europäischen Parlament hatte er lediglich darauf verwiesen, dass viele Vermutungen und Theorien zu nicht erklärbaren Himmelsphänomenen existieren, deren Ursache angeblich solche Versuche gewesen sind.”

Auch hier wird klar zurückgerudert. Der genaue Wortlaut in seinem Konferenzbeitrag war:

“…dieses Experiment, das ja bereits gestartet worden ist … es ist ja nicht nur, dass wir hier über Forschung reden sondern hier wird bereits angewendet, hier wird bereits ein Himmel in einer gewissen Weise bearbeitet. Es gibt eine Bürgerinitiative, die heißt ‘Sauberer Himmel’, die sich darum kümmert …”

Das war weder missverständlich noch ein Hinweis auf einen von anderen behaupteten Zusammenhang sondern die klare Behauptung, dass Geoengineering-Experimente gemäß den Behauptungen von “Sauberer Himmel” tatsächlich und definitiv stattfinden.

Politisches Ausweichmanöver

Es ist zu begrüßen, dass Werner Schulz seine Falschaussage, die er offenbar nicht so gemeint hat, wie sie formuliert war, zurück zieht. Die Behauptung der Verschwörungstheoretiker, er würde die Existenz von Chemtrails direkt oder indirekt bestätigen, kann man damit wohl als erledigt betrachten. (Auch wenn diese dies alles vermutlich so interpretieren werden, dass er mundtot gemacht worden sei.)

Bedauerlich hingegen ist, dass das Dementi

  1. recht versteckt daher kommt und
  2. sich als ein Missverständnis aufgrund einer unklaren Formulierung verkleidet.

Werner Schulz hatte eine klare und unmissverständliche Tatsachenbehauptung aufgestellt. Und mit dieser hat er Verschwörungstheorien und bedenklichen politischen Ideologien Vorschub geleistet. Die politische Redlichkeit, die ich schon in meinem ursprünglichen Artikel angemahnt hatte, hätte da klarere und ehrlichere Worte erfordert.

This entry was posted in Skeptiker vor Ort and tagged , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Werner Schulz zieht seine Chemtrail-Behauptung zurück

  1. Pingback: Reichsbürger und Chemtrails @ gwup | die skeptiker

Comments are closed.